Zwergplaneten

Die Zwergplaneten wurden 2006 als neue Klasse von Himmelskörpern ins Leben gerufen. Dies geschah am 24. August 2006 durch die IAU (International Astronomische Union) und sorgte für ein großes Medienecho, da der Pluto damals seinen Planetenstatus als neunter Planet verlor.

Doch was sind Zwergplaneten genau?

Dafür muss zunächst auf die Definition von Planeten geachtet werden:

Ein Himmelskörper ist ein Planet, wenn

  • sich die Bahn um die Sonne befindet
  • ausreichend Masse vorhanden ist, um durch die Eigengravitation eine annährend runde Form zu bilden
  • es die Umgebungen ihrer Bahnen von anderen Objekten bereinigt hat und
  • es kein Stern ist

Zwergplaneten haben auch diese Eigenschaften, ausgenommen davon, dass sie ihre Bahnen nicht selbst bereinigt haben und keine Monde (Satelliten) sind. Es gibt auch noch die Plutoiden als Unterklasse, welche die Umlaufbahnen um die Sonne außerhalb der Neptunbahn haben und somit zu den transneptunischen Objekten (TNO) zählen.

Zurzeit gibt es fünf Zwergplaneten und noch rund hundert weitere Himmelskörper im Sonnensystem könnten als Zwergplanet klassifiziert werden.

Zwergplaneten im Asteroidengürtel:

  • Ceres

Zwergplaneten jenseits der Neptunbahn:

  • Pluto
  • Eris
  • Makemake
  • Haumea